eUmzug logo

20


Informationen Umfahrung

Der Oberingenieurkreis I informiert mit Schreiben vom 22.10.2019 über den neusten Stand der Umfahrungsbaustelle.


Kantonsstrasse Nr. 221 Interlaken - Zweilütschinen - Grindelwald
Gemeinden: Wilderswil und Gsteigwiler
1014 / Umfahrung Wilderswil

Anwohnerinformation

Liebe Anwohnerinnen, werte Anwohner

Seit Anfang September, Sie haben dies sicher bemerkt, wird an der Umfahrung Wilderswil aktiv gebaut. Im Bereich Dorfeingang, Allmend und Werrenkurve sind die ersten Baustellen eröffnet worden. Nach der Installationsphase begannen nun die eigentlichen Bauarbeiten. Beim Dorfeingang wird ein Ersatzparkplatz für die BOB erstellt. In der Allmend laufen Vorbereitungen für Werkleitungsarbeiten der Gemeinde. Und in der Werrenkurve begann ein Drehbohrgerät mit den ersten Pfählungsarbeiten für den Tagbautunnel.

Die Querung der Bahnanlagen BOB und Schynige Platte-Bahn ist nicht ohne Unterbruch des Bahnbetriebes möglich. Aus bahnbetrieblichen Gründen muss der Unterbruch so kurz wie möglich gehalten werden. Die Arbeiten dauern rund 5 Wochen. In dieser intensiven Bauphase - im November - werden die Bahnanlagen zurückgebaut und die Bohrpfähle als Baugrubensicherung sowie die Decke des Tagbautunnels erstellt. Damit die Züge wieder fahren können, müssen Anfang Dezember auf der Decke des Tunnels das neue Bahntrassee und die bahntechnischen Anlagen wieder erstellt werden.

Die Arbeiten der Intensivbauphase starten am 30. Oktober und dauern bis am 6. Dezember 2019. In diesem Zeitraum wird von Montag bis Freitag in zwei Schichten gearbeitet von 06.00 bis 22.00 Uhr und am Samstag bis 17.00 Uhr.
Vereinzelt sind auch Nacht (ab 22.00 Uhr) und Sonntagseinsätze unumgänglich. Diese werden aber auf ein absolutes Minimum beschränkt und vorher nochmals separat mit Flugblättern den unmittelbar betroffenen Liegenschaften mitgeteilt.
Auftraggeber und ausführende Unternehmen sind sich bewusst, dass die anstehende Intensivbauphase einen grossen Eingriff in die Lebensqualität der Anwohnerinnen und Anwohner bedeutet. Die Arbeiten werden, wo immer es geht, optimiert und sehr lärmintensive Tätigkeiten möglichst in die Tagzeiten verlegt.

Die Bauherrschaft bittet um Verständnis für die Unannehmlichkeiten, dankt zum Voraus für die Toleranz und steht für Fragen unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerne zur Verfügung.

Oberingenieurkreis I, Bruno Burkhard, Projektleiter